Neues Engagement in urbanen Lebenswelten

Seit November 2019 ist Regine Keller "Affiliated Professor" am Rachel Carson Center der LMU München. Foto: Ulrike Myrzik / Montage KDK



Wie können wir zielgerichtet an Umweltthemen im städtischen Umfeld interdisziplinär zusammenarbeiten? Regine Keller forscht in den kommenden zwei Jahren im Rahmen der "Urban Environments Initiative" (UEI), um genau darauf Antworten zu finden. Im November ernannte das Rachel Carson Center (RCC) sie zur ehrenamtlichen "Affiliate Professorin".

Die "Urban Environments Initiative" wurde im Oktober 2019 von Christof Mauch, Direktor des RCC, als Gemeinschaftsprojekt der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Technischen Universität München (TUM), der University of Cambridge und der New York University gegründet.

Zusammen mit Eveline Dürr (LMU) koordiniert Regine Keller (TUM) künftig die neue Initative. Das UEI hat zum Ziel, Forscher zusammenzubringen, die sich mit städtischen Umweltfragen und verwandten Themen befassen.

Der nächste UEI-Workshop "Spaces of Living in Transformation" findet im Juni 2020 statt. Weitere Informationen über die Initiative werden verfügbar sein, wenn die UEI-Website in Kürze online geht.

Hintergrund zum Rachel Carson Center for Environment and Society: Das RCC ist ein internationales, interdisziplinäres Zentrum für Forschung und Lehre an Umweltthemen in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Es wurde 2009 als gemeinnützige Einrichtung auf Initiative der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Deutschen Museums mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet. Mitarbeiter und Fellows kommen aus aller Welt, die Arbeitssprache ist Englisch.

Namensgeber ist die amerikanische Biologin, Naturschriftstellerin und Umweltschützerin Rachel Carson, deren Texte das Bewusstsein für die Gefahren für die Umwelt und die menschliche Gesundheit weltweit schärften.

Webseite des Rachel Carson Centers