Squares - St. Petersburg

Bachelor Thesis, 15 ECTS
Wintersemester 2009|10

Forschungsfeld
Public space

Studentin
Anna Adasinskaya

Betreuung
Prof. Regine Keller
Dipl.-Ing. Mattias Roser


„Immer hat Geschichte zwei Komponenten: das, was geschehen ist, und den, der das Geschehene von seinem Orte in der Zeit sieht und zu verstehen sucht. Nicht nur korrigieren neue sachliche Erkenntnisse die alten; der Erkennende selber wandelt sich. Die Vergangenheit lebt; sie schwankt im Lichte neuer Erfahrungen und Fragestellungen.“
Thomas Mann

Thema
Die vorliegende Arbeit stellt eine bestimmte Art kleiner öffentlicher Grünanlagen Sankt Petersburgs (Russisch – „Skwer“, im Weiteren „Square“ genannt), ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vor.
Als erstes soll auf den Begriff „square“ näher eingegangen werden. Das Lehrbuch zur „Gestaltung von Gärten und Parks“ für Studenten der Studienrichtung „Grünbau und Gartenpflege“ definiert den Begriff wie folgt: „Ein Square ist eine kleine Grünanlage, er ist ein Teil der Gestaltung eines Platzes, eines Stadtteilzentrums oder einer Magistrale und dient dem Fußgängerverkehr, sowie der kurzzeitigen Erholung.“ Das Definitionswörterbuch von Uschakow gibt folgende Definition: „Square – (von Engl. square – das Quadrat) – kleine öffentliche Grünanlage in der Stadt.“ Im Definitionswörterbuch von Dal ist „Square“ (von Engl. square – der Platz) definiert als „eine Fläche in der Stadt, die eingezäunt und mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt ist.“ Das kleine enzyklopädische Wörterbuch von Brockhaus und Efron definiert „Square“ als „einen kleinen Garten auf einem Stadtplatz“.
Aus den obigen Definitionen wird klar, dass das Wort „Square“ vom englischen square abgeleitet ist. Die Gestaltung und der Grundriss der ersten Squares in Sankt Petersburg sowie die englische Herkunft des Wortes weisen darauf hin, dass die Idee eines Squares als ein Gestaltungselement eines Platzes in Form einer kleinen Grünanlage von englischen Grünanlagen (Engl. garden squares), die im 17. Jh. in London entstanden sind, kommt.
Kleine Gärten auf den Plätzen Sankt Petersburgs tragen den Namen „Square“ schon seit den 1820er Jahren. Der erste Square – der Michailowski Square, 1827 erbaut, hieß vermutlich schon von Anfang an „Square“, da auf dem Plan von Architekt Karl Rossi von 1828 in der Beschriftung „?????? ?? ?????? ???????“ („Schkwer`“ in der Mitte des Platzes“) steht.
Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung des Phänomens „Sankt Petersburger Squares“ als eine besondere Art der Platzgestaltung sowie die Suche nach Möglichkeiten neuer Interpretationen der Ideen, denen die Squares aus dem 19. und 20. Jh. zugrunde liegen, mit Berücksichtigung ihrer historischen Besonderheiten sowie moderner Nutzung, am Beispiel des Entwurfsgebiets, das zwei Squares – den Knjas-Wladimirski (1876) und den Square am „Jubileiny“ Sportpalast (1967) einschließt.

Download
Dokumentation (PDF, 12 MB)