Meran - Trauttmansdorff

Projekt I, 6 ECTS
Sommersemester 2009

Forschungsfeld
Public space

Betreuung
Prof. Regine Keller
Dipl.-Ing. Mattias Roser
Dipl.-Ing. Thomas Hauck
Cand.-Ing. Felix Huber


Thema

„Die Ferienregion Meraner Land bildet den kontrastreichsten Raum Südtirols. Die mediterrane Kurstadt Meran ist umgeben von Dörfern in unterschiedlichen Höhenlagen und alpinen Tälern, die in Hochgebirge übergehen.
Das Ineinandergreifen unterschiedlichster Landschaftsformen ist Grundlage für ein ganzjähriges mildes Klima im Meraner Becken und ein frisches Klima in den umliegenden Tälern. Dieses ist die Grundlage für eine einzigartige Vegetation, in der mediterrane und einheimische Pflanzenwelten aufeinander treffen.  
Die Region ist Ausdruck unterschiedlicher Lebensstile: bürgerlich im kulturellen Zentrum Meran, bäuerlich in den umliegenden Tälern. Diese Kontraste finden auch in der Baukunst ihren Ausdruck. Zeitgenössische Architektur und Jugendstilbauten prägen das Bild der Stadt, Schlösser und Bauernhöfe jenes der Umgebung.“ (MGM Marketinggesellschaft Meran)

Die Stadt Meran besitzt neben zahlreichen Parks und Grünanlagen mit den Gärten von Schloss Trauttmansdorff eine touristische Attraktion von wirtschaftlicher Bedeutung. Um das 700 Jahre alte Schloss wurde in den Jahren 1994 bis 2001 ein 12 ha großer Park mit zahlreichen Themengärten angelegt, der zuletzt ca. 400.000 Besucher im Jahr anlocken konnte. Die Besonderheit der Parkanlage besteht neben dem für einen Schlossgarten ungewöhnlichen Konzept einer Mischung von botanischem Garten und Schaugärten vor allem in den topographischen und klimatischen Gegebenheiten, die es ermöglichen, ein sehr großes Spektrum an mediterranen und exotischen Pflanzen zu verwenden.

Aufgabe

Die Aufgabenstellung bezieht sich auf die Gestaltung des Umfeldes der Gärten, insbesondere des Weges der Besucher bei der Ankunft. Es sollen ein Leitsystem und ein Gestaltungskonzept für die ca. 3,6 km lange Wegstrecke sowie angrenzende Bereiche von der Ausfahrt der Schnellstraße bis zu den Gärten erarbeitet werden.
Die Verkehrsverbindung verläuft durch eine typische Randlage der Stadt mit Industrie- und Gewerbegebieten, landwirtschaftlichem Grün und Vorstadt-Wohnsiedlungen und ist somit als Auftakt für Besucher zu verbessern.
Die Ideen und Profile des Meraner Stadtmarketings sollen in dieses Gestaltungskonzept einfließen und Meran als Gartenstadt darstellen.

Zu Beginn des Projektes stehen neben einer zweitägigen Exkursion vor allem grundlegende Recherchen zu Orientierung und Wahrnehmung sowie zum Ort den Möglichkeiten der Vegetationsplanung im Vordergrund. Erste Entwurfskonzepte werden anhand grundlegender Variantenskizzen diskutiert, woraus sich individuelle räumliche oder inhaltliche Entwurfsschwerpunkte ergeben.

Downloads
Dokumentation aller Projekte (4.6 MB)


Auswahl Projekte

Palmenwald

Jasmin Biedron, Ruth Reich, Lilian Terme