Cañada Real Galiana, Madrid

Cañada Real Galiana, Madrid; Foto CC BY-SA 4.0 Johann-Christian Hannemann, März 2016

Lehrstuhl:  
Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum

Laufzeit:
02/2015 bis heute

Beteiligte Mitarbeiter:
Technische Universität München, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum: Prof. Regine Keller, Johann-Christian Hannemann, Dr. Mark Kammerbauer, Felix Lüdicke
Professur für Partizipative Technikgestaltung: Prof. Dr. Ignacio Farias, Dr. Tomás Criado

Kooperationspartner:
Technische Universität München, Professur für Partizipative Technikgestaltung: Prof. Dr. Ignacio Farías, Dr. Tomás Sanchez-Criado (PostDoc)
Universidad Politécnica de Madrid, Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Madrid: Prof. Luis Basabe mit Studierenden
Universidad de Alcalá, Madrid: Prof. Dr. Daniel Zarza
Proyecto de Intervención Comunitaria Intercultural "Cañada Real Galiana" (ACCEM & Fundación Secretariado Gitano) insbesondere: Micaela Romana Preoteasa und Susana Camacho Arpa
Arquitectura Sin Fronteras Madrid, Arbeitsgruppe Cañada Real Galiana: Ana Isabel Garrido, Francisco Guerrero
Familien der Cañada Real
Goethe Institut Madrid: Margareta Hauschild, Rebeca Castellano
Comunidad de Madrid: José Antonio Martínez de Páramo, Pedro Navarrete
Ministerio de Agricultura, Alimentación y Medio Ambiente: Guillermo Fernández Centeno
Architekturkollektive basurama, zuloark, Todo por la Praxis

Reiseförderung:
DAAD-PROMOS, ERASMUS-Programm

Forschungsziel:
Entwurf alternativer Entwicklungsszenarien für die informelle Siedlung Cañada Real Galiana in Madrid zwischen kritischer Rekonstruktion von historischer Kulturlandschaft und Verbesserung der Lebensbedingungen und -umwelt der BewohnerInnen am Ort.

Kurzbeschreibung:
Seit dem Mittelalter werden auf dem Weg der Cañada Real Galiana Merinoschafe von den Sommer- zu den Winterweiden getrieben. Spanien ist auf einer Gesamtlänge von etwa 125 000 km von diesen Wegen überzogen. Ein großer Teil der spanischen Macht basierte einst auf dem Handel mit der Wolle. Die Mesta, die Vereinigung der Schafzüchter hat diese Macht von 1273 bis 1836 vertreten. Sie organisierte die Wanderung der Schafe von Andalusien und der Extremadura bis nach Kastilien. Einige dieser Wege haben sich heute zu Freizeitrouten entwickelt.

Interessanter ist die Tatsache, dass sich entlang der Cañada Real Galiana, auf einem Abschnitt von 15 km Länge, südöstlich von Madrid der größte Slum Europas entwickelt hat. Hier leben illegal ca. 10-30 000 Menschen. Madrid hat bislang kein klares Konzept für den Umgang mit der informellen Besiedlung und reagiert mit der Absiedelung der hier lebenden Menschen.
Die Überlagerung einer historischen Struktur durch informelle Urbanisierung, ist seit mehr als 2 Jahren Forschungsgegenstand am Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum der TU München.

Ausstellung

Das Projekt wird derzeit ausgestellt: "draußen. Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain"

Foto: Johann-Christian Hannemann

Podiumsdiskussion "Die Cañada Real Galiana in Madrid. Der größte Slum Europas"

04.05.2017, 18:00 Uhr

Podiumsdiskussion mit Maximilian Dorner, Schriftsteller, Regine Keller und Johann Christian Hannemann, Technische Universität München im Rahmen der Münchner Veranstaltung "Drinnen oder draußen? Zusammenleben in Europa"


Jeder siebte Erdenbürger lebt laut Bericht der Vereinten Nationen mittlerweile in einem Slum. Informelle Siedlungen beschränken sich nicht mehr ausschließlich auf die Ränder der Megacities in Lateinamerika oder Indien, sie entstehen auch mitten in Europa. Die Stadt Madrid beherbergt den größten Slum Europas. Wie dort der Alltag der Bewohner aussieht diskutiert die Ausstellung „Draußen. Landschaftsarchitekur auf globalem Terrain“ (27. April - 27. August 2017, Architekturmuseum).

Architekturmuseum der Technischen Universität München in Kooperation mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Projektvideos

Cañada Real Galiana, Spanien

Regine Keller, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum, Technische Universität München, 2017 (CC BY-SA 4.0)

Publikationen

Keller, R.: "Cañada Real Galiana, Spanien – Der größte Slum Europas". In: Lepik et al. (Hg.) Draußen – Landschaftsarchitektur auf globalem Terrain, Hatje Cantz 2017, S. 48-57.
Pünktlich zur Ausstellung erschien das Buch draußen / out there in deutscher und englischer Sprache im Verlag Hatje Cantz, 2017. Es ist für 32 € im Buchhandel erhältlich. Ein Blick ins Buch ist auf den Seiten des Verlags möglich: englisch / deutsch.

Außerdem erhältlich ist am Lehrstuhl die Entwurfs- und Projektdokumentation "Cañada Real Galiana—Landscape Architectural Approaches for an Informal Settlement" mit studentischen Arbeiten in der informellen Siedlung Cañada Real Galiana aus den Jahren 2015/16.
Bei Interesse an dieser Lehrstuhlbroschüre schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder besuchen Sie uns am Lehrstuhl in Freising.

Weitere Forschungsarbeiten zum Thema Informelle Siedlungen